Vitamin Ergänzung und dessen Bedeutung für Thalassämiker

Antioxidantien, auch "Radikalfänger" genannt, sind Verbindungen, die Körperzellen vor schädlichen Einwirkungen freier Radikale schützen können.
Freie Radikale entstehen bei allen Stoffwechselvorgängen (z.B. Atmung, Energiestoffwechsel) sowie durch äußere Einflüsse (z.B. Rauchen, Ozonbelastung). Nimmt die Zahl freier Radikale überhand, spricht man von "oxidativem Stress".
Ziel ist es, einen ausgeglichenen Zustand zwischen Oxidantien und Antioxidantien aufrechtzuerhalten. Eisenüberladung und vermehrter Zellzerfall wie bei Thalassaemikern üblich verursacht, nachgewiesen durch zahlreiche Studien, eine hohe Oxidative Belastung sodass die Einnahme von Präparaten äußerst wichtig ist. Ein Mangel an bestimmten Nährstoffen wie Selen oder Vitamin E ist alleine durch Nahrung nicht ausreichend gedeckt.
Es gibt mehrere hunderte Antioxidantien eingeteilt in Untergruppen wie einige Vitamine, Flavonoide, Beta-Carotine und Carotinoide usw.

Nachfolgend eine Auflistung der wichtigsten Substanzen für alle Thalassämiker.


Osteoporose

Vitamin D
Das fettlösliche Vitamin ist nicht nur für den Knochenstoffwechsel und die Knochendichte essentiell, sondern erfüllt auch wichtige Aufgaben zur Erhaltung eines ausgeglichenen Immunsystems, Calciumhaushaltes und der Muskelfunktion.
Über die Dosierung wird noch viel diskutiert. Lasst euren (Vit.D3-.25-.OH) bestimmen, dieser sollte bei mindestens 40 liegen!

Calcium (Ca) ist der am häufigsten vertretene Mineralstoff im menschlichen Körper und wird zu 99% im Skelett gespeichert.

Magnesium (Mg) erfüllt Funktionen im Energiestoffwechsel, dem Knochenaufbau, der Zellfunktion und der Muskelfunktion.

Bitte Ca und Mg immer zusammen einnehmen im Verhältnis 2:1 (d.h. Ca 1000mg Mg 500mg)


Zink trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei und hat eine Funktion bei der Zellteilung. Bei Einnahme von oralen Chelatoren ist der Bedarf nachgewiesen erhöht. Eine zufuhr von ca 15 – 20 mg täglich ist ratsam.

Bitte beachten! Da es sich bei Ca, Mg, und Zink um zweiwertige Metalle handelt (Polivalente Kationen) und diese mit oralen Chelatoren, Exjade, Ferriprox reagieren sollte zwischen den Einnahmen ein Abstand von ca. 4 Stunden liegen.


Blutbildung

Vitamin B12 ist zusammen mit B6 und Folsäure bedeutsam für die Bildung der roten Blutkörperchen und unterstützt die Funktionen des Nervensystems. Neuesten Erkenntnissen zufolge ist es am Knochenstoffwechsel beteiligt und sollte somit im Osteoporose-Programm mit einbezogen werden.
Folsäure trägt zu einer normalen Bildung der roten Blutkörperchen bei.

In diesen Fall sind ein Vitamin B komplex (tägliche Einnahme) aus der Apotheke oder ein Multivitamin-Präparat (ohne Eisen) zu empfehlen.


Antioxidantien

Vitamin E trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Da es sich um ein fettlösliches Vitamin handelt muss es nicht täglich eingenommen werden. Eine Einnahme von 400 i.E alle 2 tage ist ausreichend.

Selen schützt als Radikalfänger vor oxidativen Zellschäden und unterstützt das Immunsystem.

Es gibt zahlreiche Substanzen mit Antioxidativer Kapazität. Im Folgenden ein paar Empfehlungen, die auch als natürliche Chelatoren bekannt sind:

IP6, (Innositol-6-Phosphat) – bitte nicht mit Innositol verwechseln!
Alpha-Liponsäure, Weizengras, Grüner Tee extract, Mariendistel.

Diese Empfehlungen basieren auf langjähriger persönlicher Erfahrung und anhand von Studien und Austausch mit Thalassämie-Experten weltweit. Sie dienen zur „Optimierung“ der Therapie und sollen kein Ersatz sein! Bitte sprechen Sie mit Ihren Arzt und setzen Sie Ihn immer in Kenntnis über Ihre Entscheidungen der Therapie betreffend.